Färbezentrum

Seit 2005 gibt es in Neckeroda ein Färbe- und Seminarzentrum, dass ein Anlaufpunkt für all Jene ist, die sich mit Pflanzen, der Färberei, der Herstellung von pflanzengefärbten Materialien wie z.B. Stoffen und Wolle, der Verarbeitung bis zum Endprodukt beschäftigen. Das Färbezentrum befindet sich im Gebäude Ortstraße 46 (ehemalige Schule) in Neckeroda. Diese Einrichtung bietet vielfältige Möglichkeiten.

Über den Verein werden z.B. eine Vielzahl von Veranstaltungen, wie monatliche Kaffeenachmittage, Vorträge, Kurse und Dienstleistungen angeboten. Aber auch von anderen Vereinen oder Privatpersonen wird das Zentrum genutzt. Ausgestattet sind die Räumlichkeiten mit einer kleinen Küche, einem Seminarraum (bis 32 Personen) mit technischer Ausrüstung und eine kleine Färbeküche befindet sich im Nebengebäude.

Färbezentrum
Hofladen
Hofladen Zum Komplex des Zentrums gehört der Hofladen, der von den Netzwerkpartnern betrieben wird. Hier erhalten Sie:
Arbeitsmaterialien: Samen, Färbedrogen, Weißware, Zubehör, Literatur
Produkte: Pflanzengefärbte Wolle und Seide, fertige pflanzengefärbte Bekleidung wie Strümpfe, Pullover, Hemden, Jacken, Hosen, Röcke, Kleider u.a.

Der Lades des Färbezentrum Neckeroda ist für Sie geöffnet:
dienstags 11.00 - 12.30 Uhr und 15.00 - 18.00 Uhr sowie samstags 10.00 - 13.00 Uhr


Zielstellung

Mit dem Färbezentrum in Neckeroda schaffen wir eine Basis für unsere kleine Gemeinde, die es ermöglicht, neue Perspektiven für unsere ländliche Bevölkerung zu entwickeln und die Zukunft unseres Ortes sicher zu stellen. Wir leisten als Verein damit einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung und Verbesserung der Qualität des Lebens im ländlichen Raum. Auch der Verantwortung gegenüber unserer Dorfbevölkerung werden wir somit gerecht. Auf dem Gebiet des Färbens mit Naturmaterialien bestehen große Chancen, eine nachhaltige Entwicklung mit notwendiger Wirtschaftlichkeit zu gewährleisten.

Ziel des Färbezentrum und Derjenigen, die es betreiben, ist es, alle Möglichkeiten auszuschöpfen, so dass sich Neckeroda zum Zentrum des Färbens uneingeschränkt entwickeln kann. Uneingeschränkt heißt in diesem Falle, die Verknüpfung aller vorhandenen Potentiale und Ressourcen, um die Integration eines Wirtschaftzweiges in das Dorfleben des 21. Jahrhunderts zu gewährleisten. Es müssen Netzwerkstrategien aufgebaut, der Bereich Bildung auf dem Gebiet der nachwachsenden Rohstoffe weitergeführt, die Färberei und der Anbau von Färberpflanzen weiterentwickelt, das Gebiet der Gesundheit durchleuchtet und der Tourismus vorangetrieben werden.

Netzwerk
Es ist ein Koordinationspunkt für die horizontale und vertikale Vernetzung von Färbern und Färberinnen. Die Verknüpfung von kultur- und handwerklichen Traditionen spielt dabei eine wesentliche Rolle. Alle, die sich mit der Färberei, der Verarbeitung und dem Herstellen von Naturerzeugnissen befassen, werden in der Datenbank des Zentrums zusammengeführt. Die Präsentation und Beteiligung an Messen, Ausstellungen und Märkten wird koordiniert. Auch die Materialbeschaffung für die Färberei ist zentral über das Netzwerk möglich. Am 23.Februar 2008 wurde das Netzwerk Naturwaren gegründet.

Bildung
Das Färbezentrum unterbreitet für unterschiedliche Personen- und Altersgruppen sowie für Interessierte entsprechende Bildungsangebote. In Seminaren, Workshops, Fach-, Aus- und Weiterbildungen werden Kenntnisse auf dem Gebiet der Färberei, des Anbaus von Färbepflanzen, deren Pflege und Verarbeitung, das Herstellen von Färbedrogen, der Woll- und Stoffverarbeitung und vieles mehr vermittelt.

Färben
Das Färben von Textilien mit Pflanzenfarben ist eine der herausragendsten kulturhistorisch-handwerklichen Tradition. Über Jahrhunderte hinweg war unser Gebiet die bedeutendste Färbelandschaft Deutschlands. Das Interesse am Färben auf Naturbasis nimmt ständig zu. Das Streben nach neuen Erkenntnissen auf dem Gebiet der Färberei ist für alle eine Herausforderung, der wir uns stellen. Das Wissen weiterzugeben, ist für uns eine Verpflichtung. Zur Realisierung dieser Aufgabe dem Färbezentrum eine Färbeküche angegliedert. Es finden darin Schaufärbungen statt, aber auch Interessierte können unter Anleitung fachmännischen Personals diese Küche für Färbungen nutzen. Der im Jahr 2004 angelegte Färbegarten dient als Schau-, Lehr- und Nutzgarten.

Gesundheit
Die heilende Kraft der Natur ist kein erfundenes Phänomen, im Gegenteil. Die Natur birgt segenreiche und heilsame Schätze für die Gesundheit. Schon in Großmutters Zeiten wurde auf Naturheilmittel zurückgegriffen. Im Färbezentrum werden Veranstaltungen zum Thema "Gesundheit“, „Natur“, „Naturheilkunde“ und damit verbundene Themen angeboten.

Tourismus
Das Färbezentrum bietet seinen Besuchern eine Welt des Staunens, nicht nur zum Anschauen, sondern auch zum Anfassen und Nachahmen. Sie erhalten einen Einblick in die Tradition des Färbens, deren Entwicklung und Möglichkeiten. Führungen der besonderen Art durch das Färbezentrum, den geschichtlich interessanten Ort sowie dem Färbegarten sind möglich. Im, zum Färbezentrum gehörenden, Hofladen können Sie Arbeitsmaterialien, Färbedrogen, gefärbte Wolle, Seide, fertigen Kleidungsstück und eine Vielzahl anderer Produkte erwerben. Die Kooperation mit Agrartouristikanbietern wie der LAG "Ferien auf dem Lande in Thüringen" e.V., Pensionen, Gasthöfen und Hotels gewährleisten einen längeren Aufenthalt in unserer Region.